Kombination von westlichen Kräuter mit chinesischer Medizin
Unsere heimischen Heilpflanzen sind bestens geeignet nach der Diagnostik der Chinesischen Medizin angewendet zu werden, denn sie sind unserem energetischen Zustand angemessen. Je nach Diagnose, kann es sinnvoll sein zuhause, unterstützend zur Akupunktur, Kräutertee oder Tinkturen als Heilmittel einzunehmen.
Es gibt in den Medizintheorien des Ostens und des Westens viele Ähnlichkeiten oder sogar Übereinstimmungen. Es gibt zwar Unterschiede in der Denkrichtung, aber es lohnt sich den Blick auf das zu Richten was beiden gemeinsam ist um daraus einen Nutzen für die Praxis zu ziehen.
Unter dem chinesischen Denksystems erhöht sich die Sicherheit und Wirksamkeit altbewährte westliche Kräuter bei vielfältigen Erkrankungen anzuwenden.
Ich persönlich bin der Überzeugung, dass es Sinn macht die Pflanzen unserer Umgebung als Heilpflanzen einzusetzen. Sie wachsen in den gleichen klimatischen Verhältnissen wie wir und haben sich bestens angepasst.
Chinesische Arzneimitteltherapie
Die Chinesische Kräutermedizin verwendet vorwiegend Pflanzenteile (Wurzeln, Rinden, Blüten und Blätter), aber auch Mineralien und einige Tierprodukte. Sie alle haben in über zweitausendjähriger Anwendung ihre heilende Wirkung erwiesen. (Heute wird dabei natürlich dem Artenschutz Rechnung getragen. Geschützte Arten aus dem Tier- und Pflanzenreich werden nicht mehr eingesetzt.)
Ein Grundsatz der Chinesischen Medizin ist die Erkenntnis, dass das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile. Deshalb werden einzelne Kräuter und Substanzen in der Regel miteinander kombiniert. Jeder Patient erhält so ein individuell auf ihn und seine Krankheitssituation abgestimmtes Rezept. Damit können sowohl akute als auch chronische Krankheiten behandelt werden.
In meiner Praxis behandle ich alle dermatologischen Probleme ausschlisslich mit chinesischen Azneimittel.
Mein Lehrer Mazin al Khafaji aus London ist in diesem Gebiet seit über 25 Jahren eine ausgesprochen Kapazität mit einem weltweiten Ruf in der Behandlung dermatologischer Erkrankungen.
Site Map